Sicherheitstipps

Heimwerker - Zählen Sie auch Sicherheit dazu!

Übertriebener Ehrgeiz schadet. Ganz besonders dann, wenn er schlimme Gefahren nach sich ziehen kann. Besonders das beliebte Heimwerken ist risiko- und gefahrenträchtig.
Der verantwortungsbewusste Heimwerker weiß:

  • Bohren und nageln in senkrechter oder waagrechter Linie zu Steckdosen oder elektrischen Schaltern ist lebens- und brandgefährlich. Ein Leitungssuchgerät hilft.
  • Feuergefährliche Stoffe (Benzin, Verdünnung, Reinigungsmittel u.ä.) niemals in der Nähe von offenem Feuer verwenden oder in der Nähe von Wärmequellen aufbewahren.
  • Wenn brennbare Dämpfe entstehen (z.B. beim Fußbodenkleben) gut lüften; Zündquellen ausschalten.
  • Löten und Schweißen ist nichts für Anfänger und beim Trennen und Schleifen fliegen glühende Teile oft mehrere Meter weit. Darum Sicherheitsabstände zu brennbaren Stoffen einhalten, Löschmittel bereitstellen und wiederholte Kontrollen auch nach Abschluss der Arbeiten.
  • Nur Baustoffe verwenden, die nicht brennbar oder schwer entflammbar sind; Prüfnummern und Kennzeichnungen beachten.
  • Beim Dachgeschoßausbau den zweiten Rettungsweg nicht vergessen.
  • Gebrauchte Putzlappen entzünden sich oft von selbst -daher nur in feuerfesten, verschlossenen Behältern aufbewahren.
  • Rauchabzugsrohre mit genügend Abstand von brennbaren Materialien montieren.

Dies ist nur eine lose Aufzählung von einigen Brandschutztipps.
Sollten Sie im persönlichen Bereich konkrete Fragen zum Thema Brandschutz beim Heimwerken haben, so wird Ihnen Ihre Freiwillige Feuerwehr Rülzheim gerne weiterhelfen.

Und zögern Sie nicht im Brandfall die Feuerwehr unter Notruf 112 zu alarmieren.

verfasst am 16.01.2009 von Wolfgang Sinn