News

Nikolausfeier Freiwillige Feuerwehr und Musikzug

Sonntag 02.12.2007

Am Samstag, 01.12.2007, begrüßte Wehrführer Manfred Leingang im Saal des Gasthauses „Rose“ alle anwesenden Feuerwehrleute, Aktive des Musikzuges „Rote Husaren“, Mitglieder des Fördervereins und Familienangehörige. Besonders begrüßen konnte er unseren Bürgermeister Rainer Hör mit Gattin und Tochter, den Ehrenstabführer Norbert Leingang und die Ehrenwehrleiter Edgar Wagner und Peter Kupper. Er dankte allen Feuerwehrleuten, Musikern, Helfern und Akteuren des Abends für die geleistete Arbeit und wünschte ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Nach einem schmackhaften Büffet wurde der offizielle Teil des Abends von den jüngsten in Ausbildung befindlichen Musikern eröffnet. Unter der Leitung von Mathias Leingang meisterten sie ihren allerersten Auftritt bravourös und ernteten dafür so viel Applaus, dass sie nicht ohne Zugabe von der Bühne durften. Der Dirigent des Musikzuges, Henric Franck, war von dem Auftritt so begeistert, dass er spontan für die nächste Probe eine Kiste Cola und Fanta spendierte.

Während des Auftritts der Jugendmusiker passierte dann etwas, was irgendwann mal passieren musste: Die Feuerwehr hat Weihnachtsfeier und wird zu einem Einsatz gerufen. Die Leitstelle alarmierte uns mit der Meldung „Gebäudebrand Synagoge, Kuntzengasse, mit vorangegangener Explosion“. Auch unser Bürgermeister rückte mit Wehrführer Manfred Leingang an die Einsatzstelle aus. Bereits das erste Einsatzfahrzeug, das die Einsatzstelle erreichte, meldete, dass keine weiteren Einsatzkräfte erforderlich waren. Vermutlich setzten Jugendliche vorsätzlich Papier und eine Spraydose in Brand. Als alle Feuerwehrangehörigen wieder vom Einsatz zurück waren, konnten die Musiker dann ihren Auftritt beenden. Nach alter Tradition wurde anschließend der Nikolaus und sein Knecht Ruprecht mit dem Lied „Laßt uns froh und munter sein“ begrüßt. In diesem Jahr wollten gleich drei Kinder den Nikolausstab halten. Dennis, Daniel und Niki durften sich abwechseln und erhielten vom Nikolaus für diese Tätigkeit eine kleine Belohnung aus dem Sack vom Knecht Ruprecht. Der Nikolaus hatte aus seinem goldenen Buch wieder allerlei von der Feuerwehr und dem Musikzug zu berichten, was dem Knecht einiges an Arbeit einbrachte. Er konnte aber auch Gutes berichten und bedankte sich besonders bei den Kameraden Hubert Rehberger, Hubert Wagner, Jürgen Schlindwein, Bernhard Mohr, Henric Franck, Manfred Leingang, Roland Leingang, Wolfgang Sinn (nicht anwesend) und Günter Kapp mit einem kleinen Geschenk für die von ihnen geleistete Arbeit. Wieder einmal hatte er sich für diese Personen etwas ganz besonderes ausgedacht. Um die Fitnessleistung von Feuerwehrkameraden zu erhöhen, verkündete der Nikolaus, dass vom Regionalfeuerwehrverband ein neuer Leistungstest eingeführt wird und diese Kameraden exklusiv auserwählt wurden, den Test zu absolvieren: FALAIB = Feuerwehrabspeckleistungsabzeichen in Bronze. (Keine Sorge, dieses Abzeichen wurde vom Nikolaus nur erfunden.) Allen voran muss Wehrführer Leingang mit seinen Mannen bis zur nächsten Weihnachtsfeier zusammen 10 Kilo abspecken. Kurzerhand wurde Bürgermeister Hör zum Notar bestellt, um die Wiegeaktion durchzuführen. Um die Aufgabe nicht zu leicht zu gestalten, überprüfte der Nikolaus bei jedem, dass er auch nicht schummelte und nahm kurzerhand unnötigen Ballast wie Handy oder Jacke ab. Diese Aktion nutze man gleich zu einer Schätzfrage. Die Anwesenden sollten erraten, wie viel Gewicht diese acht Personen zusammen auf die Waage bringen. Als Preis winkte hier, was nicht gerade diätunterstützend ist:: ein Schwartenmagen. Am nächsten am tatsächlichen Gewicht von 843,7 kg lag Guido Schöneich. Ausdrücklich zu erwähnen ist, dass die Gewogenen sehr darauf bedacht waren, dass am Ende nur das Gesamtgewicht bekannt gegeben wurde.
Als zweite Schätzfrage an diesem Abend wollte Dirigent Henric Franck wissen, wie viele Backerbsen in eine Querflöte passen. Es sind genau 213 Erbsen. Für die drei besten Tipps gab es einen gut gefüllten Präsentkorb, einen Gutschein von der „Rose“ und einen Gutschein von der Metzgerei Gehrlein.


Nach der Verabschiedung des Nikolaus und einer kleinen Pause wurde unter Regie von Erhard Mendel und Jürgen Schlindwein das Theaterstück „Operation gelungen?“ aufgeführt. Feuerwehr-Kommandant Krumbiegel ist mit Leib und Seele bei der Feuerwehr. Doch eines Tages bekam er bei einem Einsatz starke Bauchschmerzen und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Drunter und drüber geht es bei den Patienten, Doktoren und dem Krankenhauspersonal. Radikale Maßnahmen zur Kosteneinsparung im Gesundheitswesen sind an der Tagesordnung. In diesem Chaos zählt nur das Wohl des behandelnden Arztes. Hier ist ein sechser im Lotto wahrscheinlicher als ein gelungener Schnitt mit dem Skalpell. Da konnte man als Zuschauer nur hoffen, dass man nicht der nächste ist, der auf dem Operationstisch landet. Als Akteure wirkten mit: Erhard Mendel (alias Dr. Blasum), Jürgen Schlindwein (Dr. Scharfe), Anja Lauth (Schwester Esther), Mathias Leingang (Pfleger Kalaschni), Nina Schäffner (Putzfrau), Jürgen Franck (Patient Krumbiegel), Heike Schlindwein (Patientin Frau Hagenbach), Sonja und Romy Stein (für die Maske), Michaela Bouché (Souffleuse). Familie Rund sorgte für den guten Ton während der gesamten Nikolausfeier. Mit viel Beifall und dem Wunsch, dass es im nächsten Jahr wieder eine Aufführung gibt, wurden die Darsteller von der Bühne verabschiedet und der offizielle Teil der Nikolausfeier beendet.

Bild

Die Feuerwehr Rülzheim wünscht allen Leserinnen und Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

verfasst am 02.12.2007 von Miriam Geiger