News

Einrichtung des zentralen Katastrophenschutzlagers in Germersheim

Samstag 30.05.2009 um 08:00 bis 14:00

Nachdem bisher Materialien für den Katastrophenfall in verschiedenen Schulen im Landkreis und in einem großen Überseecontainer gelagert waren, gelang es nunmehr der Kreisverwaltung Germersheim den Keller einer Lagerhalle des ehemaligen Luftwaffenmaterialdepots in Germersheim anzumieten.

Am Pfingstsamstag ab 08.00 Uhr waren 71 Angehörige verschiedener Freiwilliger Feuerwehren, des DRK, MHD und THW Germersheim mit 23 Fahrzeugen unterwegs, um insgesamt 584 Betten mit Matrazen, 112.000 leere Sandsäcke, 30 Matrazen für eine Bodenlagerung, 50 Schutzanzüge, 200 BigBags, 40 m² GeoTextil Vlies, 70 20-Liter-Kraftstoffkanister, 8 Gitterboxen und eine Anzahl Stühle und Tische für die Notfallstation in das neue zentrale Katastrophenschutzlager nach Germersheim zu transportieren. Dort wurden die Betten und Matrazen auf Paletten gesetzt und mittels Gabelstapler und Handhubwagen in den Keller verbracht.

Für die Verpflegung der Helfer sorgte die Facheinheit Verpflegung des MHD.

Aus Rülzheim waren 8 Wehrleute mit dem Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Pritsche/Plane dabei. Wir verluden aus dem Keller der Grundschule Hördt 100 Betten mit Matratzen auf den Abrollbehälter, einen Lkw des MHD und einen Mannschaftstransportwagen mit Ladefläche der Freiwilligen Feuerwehr Kandel.

Bild

verfasst am 05.06.2009 von Miriam Geiger