News

Offizielle Indienststellung des TLF 20/25 und des ELW 1

Freitag 10.07.2009 um 19:00 bis 21:00

Wehrleiter und Wehrführer Manfred Leingang begrüßte Bürgermeister Reiner Hör, Mitglieder des Verbandsgemeinderates, Pfarrer Kolb und Pfarrer Riegel, Herrn Pacholski, Firma Mercedes-Benz-Sonderfahrzeugbau, Herrn Höhn, Firma Ziegler, die Wehrführer und Stellvertreter der Freiwilligen Feuerwehren Leimersheim, Hördt und Kuhardt, sowie den Musikzug "Rote Husaren", die Aktiven der Rülzheimer Wehr und die Alterskameraden, angeführt von Ehrenwehrführer Edgar Wagner, Ehrenwehrleiter- und führer Peter Kupper und Ehrenstabführer Norbert Leingang. Er teilte mit, dass sich Kreisfeuerwehrinspekteur Berthold Simon leider kurzfristig wegen Krankheit entschuldigt hatte, übermittelte aber dessen Grüße.

Er zeigte sich erfreut darüber, dass im Jubiläumsjahr der Rülzheimer Wehr mit der offiziellen Indienststellung des Tanklöschfahrzeuges TLF 20/25 und des Einsatzleitwagens ELW 1 das im Jahr 2000 aufgestellte Fahrzeugkonzept nunmehr umgesetzt ist und dankte dem Bürgermeister und dem Verbandsgemeinderat dafür. Die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehren können mit modernstem Gerät nun ihre Aufgaben zum Schutz der Mitbürgerinnen und Mitbürger erfüllen.

Bürgermeister Reiner Hör stellte in seinem Grußwort heraus, dass jeder Cent der für die Freiwilligen Feuerwehren investiert wird, sehr gut angelegtes Geld ist. Fahrzeuge und Gerätschaften werden von sehr motivierten Wehrleuten in der Verbandsgemeinde schließlich zum Erhalt von Hab und Gut eines Jeden eingesetzt.

Nach Grußworten der Vertreter des Fahrzeugherstellers und des Aufbauherstellers, segneten Pfarrer Kolb und Pfarrer Riegel gemeinsam die beiden neuen Feuerwehrfahrzeuge. Danach übergab Bürgermeister Hör symbolisch einen überdimensionalen Mercedes-Zündschlüssel an Wehrleiter Manfred Leingang, womit der Übergabeakt vollzogen war.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von den "Roten Husaren".
Die Mitglieder des Verbandsgemeinderates und auch die Alten Kameraden ließen sich die beiden neuen Fahrzeuge vorstellen:
Das TLF 20/25 ersetzt ein 33 Jahre altes Tanklöschfahrzeug.
Das Fahrgestell ist ein Mercedes- Benz, Atego 1529, mit eine Teligent Schaltautomatic und 210 kW. Es hat einen Löschwasserbehälter mit 2.700 Liter Wasser und eine Pumpe, die 2.000 Liter Wasser bei 10 bar in der Minute fördern kann. Der Lichtmast ist elektrisch ausfahrbar und wird über den Fahrzeugmotor angetrieben. Ein 9 KVA-Stromerzeuger sorgt für die Energie, um weitere Scheinwerfer auf Stativen und das Be- und Entlüftungsgerät der Fa. Auer zu betreiben, mit dem auch Leichtschaum hergestellt werden kann. Neueste LED-Technik kommt beim Blaulicht und den Heckwarnleuchten zum Einsatz. Im Fahrzeug wird auch ein sogenannter Fog-Nail mitgeführt. Das ist ein kleines Wasserrohr mit einer Spitze, um die kleine Düsen angeordnet sind. Die Spitze wird mit einem Hammer durch z. B. eine Holztür getrieben und der über die Düsen erzeugte Sprühnebel senkt die Temperatur in einem Zimmer. Dadurch kann danach die Tür geöffnet werden, ohne dass die Gefahr einer Durchzündung entsteht. Dies dient in erster Linie dem Schutz der Wehrleute, verhindert aber auch eine schnelle Ausbreitung eines Brandes. 6 Wehrleute können mit dem Fahrzeug ausrücken, das in erster Linie die Versorgung einer Einsatzstelle mit Löschwasser sicher stellt.

Der ELW 1 ersetzt ein 24 Jahre altes Führungsfahrzeug. In dem Mercedes-Benz Sprinter 315 CDI, 110 kW, mit automatischen Getriebe und einer Besatzung von 4 Wehrleuten, hat die Firma Schmidt mobile Kommunikation, Frankenthal, unter anderem einen PC mit Internetanschluss, mehrere Funkgeräte, Faxgerät und eine Telefonanlage mit 4 drahtlosen Apparaten eingebaut. Fahrer- und Beifahrersitz lassen sich um 180 Grad drehen und ermöglichen somit, an einem Tisch dahinter mit zwei weiteren in Fahrtrichtung eingebauten Sitzen, zu arbeiten. Ein kleiner Lichtmast, ein 3 kVA Notstromaggregat, eine seitlich angebrachte Markise und eine Klimaanlage sind weitere moderne und von der Feuerwehrnorm für einen ELW vorgegebene Einrichtungen. Der ELW dient der Führung und Koordination der Einsatzkräfte und stellt die Kommunikation sicher. Mit ihm kann eine Technische Einsatzleitung oder bei einem Großeinsatz auch eine Abschnittsleitung gebildet werden.

Bild

verfasst am 14.07.2009 von Miriam Geiger