News

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rülzheim

Freitag 26.03.2010 um 19:30 bis 21:15

Wehrführer Manfred Leingang begrüßte 74 Mitglieder der aktiven Wehr, des Musikzuges "Rote Husaren" und der Alten Kameraden.
Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Reiner Hör, der Sachbearbeiterin Feuerwehr der Verbandsgemeindeverwaltung, Sarah Lösch, Ehrenwehrführer Edgar Wagner, Ehrenstabführer Norbert Leingang und dem Vorsitzenden des Regionalfeuerwehrverbandes (RFV) Vorderpfalz, Jürgen Güssow (Rheinzabern).
Die Jahreshauptversammlung fand in der Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses statt, weil die "Rose" urlaubsbedingt geschlossen hatte.
Wehrführer Leingang gab auch gleich bekannt, dass die Getränke an diesem Abend kostenlos seien. Es wird damit eine verlorene Wette bei der Weihnachtsfeier 2008 eingelöst. Bei der Weihnachtsfeier 2007 hatten einige Wehrmänner gewettet, dass sie bis 2008 eine bestimmte Anzahl an Kilogramm abspecken werden. Bei der Wiegekontrolle 2008 war das leider nicht gelungen gewesen.
Die Versammlung gedachte ihrer toten Kameraden, besonders dem am 17.03. 2009 verstorbenen Michael Sommer.
Beim Jahresrückblick 2009 konnte Wehrführer Leingang vortragen, dass die Feuerwehr aktuell 251 Mitglieder, davon 64 aktive Wehrleute, hat. Davon sind 37 Wehrleute 16-30 Jahre alt.
Im Jahr 2009 mussten 89 Einsätze bewältigt werden, das sind 29 mehr als in 2008. In der Ortsgemeinde Rülzheim waren dies 48 Brände und 28 Technische Hilfeleistungen. Die restlichen Einsätze verteilen sich auf die anderen Orte in der Verbandsgemeinde. Da bei jedem Einsatz zumindest die Feuerwehreinsatzzentrale besetzt wird, zählen auch diese Einsätze außerhalb von Rülzheim zur Statistik.
Es wurden 194,29 Stunden dafür geleistet. Die meisten Einsätze (je 16) gab es im Februar und Juli 2009. Besonderheiten bei den Uhrzeiten waren keine feststellbar.
Besonders erwähnt wurden drei Verkehrsunfälle: am 14.2.09 zwischen Rülzheim und Herxheimweyher, bei dem der Fahrer eingeklemmt und mit der Rettungsschere befreit werden musste, am 10.04.09 auf der B 9, Höhe Hördt, bei dem der Fahrer als eingeklemmt gemeldet war, aber vor Eintreffen der Feuerwehr befreit werden konnte und eine Personensuche nach weiteren Mitfahrern statt finden musste, und am 18.12.09 auf der B 9, kurz nach der Ausfahrt Neupotz, bei dem ein Gefahrgutsattelzug von der Fahrbahn ab kam. Es lief nur wenig Gefahrstoff aus. Trotzdem musste die Feuerwehr den ganzen Tag über an der Einsatzstelle bleiben, bis der Sattelzug mit Kranfahrzeugen geborgen war.
Zu bewältigen war auch der Brand mit hohem Sachschaden in der Kreuzapotheke am 10.11.09, bei dem viele Atemschutzgeräteträger aus der Verbandsgemeinde und aus Bellheim eingesetzt werden mussten.
Dabei gelang es den Betrieb der Apotheke Aufrecht erhalten zu können.
In diesem Zusammenhang dankte Wehrführer Leingang dem Pressewart Wolfgang Sinn, der für die Artikel im Heimatbrief verantwortlich zeichnet, Miriam Geiger, die die Einsätze sehr zeitnah auf der Homepage einstellt, aber auch den Pflegern der Homepage, Thomas Schweigler, Thomas Barth und Daniel Heid.
Es wurden wieder zahlreiche Ausbildungen und Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Koblenz, bei Kreislehrgängen und Fachfirmen besucht.
Derzeit läuft die zweite gemeinsame Grundausbildung für Nachwuchskräfte. 12 Frauen und Männer aus den Verbandsgemeindewehren lassen sich innerhalb der kommenden 2 Jahre das Handwerkszeug für den Feuerwehrdienst beibringen. Sie werden anschließend den Dienst in den Ortswehren antreten.
9 Maschinisten ließen sich im Februar 2009 in die Technik des neuen Tanklöschfahrzeuges(TLF) 20/25 bei der Herstellerfirma Ziegler einweisen.
Das TLF und der neue Einsatzleitwagen 1 konnten 2009 offiziell in Dienst gestellt werden.
14 Wehrangehörige aus Rülzheim nahmen an einem eigens für sie in Rülzheim durchgeführten Lehrgang für Chemikalienschutzanzugträger teil. Ausbilder waren Andreas Kreußler, Germersheim, und Roland Leingang.
Dank sprach der Wehrführer allen Führungskräften für ihr Engagement in der Ausbildung aus, Besonders dankte Wehrführer Leingang seinem Stellvertreter und gleichzeitig Ausbildungskoordinator, Roland Leingang. wie auch den Gerätewarten Andreas Leingang und Roman Verlohner mit ihren Helfern und dem "Hausmeister" Günter Kapp.
Schulklassenbetreuer Wolfgang Sinn und seine Mitstreiter waren bei 12 Veranstaltungen in Sachen Brandschutzerziehung aktiv. Dafür wurden 61,5 Stunden benötigt und 389 Personen erreicht. Unter anderem auch bei einer Räumungsübung in der Schule für Sprachförderung und dem Förderkindergarten. Dort wurden Kinder über tragbare Leitern und mittels Fluchthauben aus dem verrauchten Bereich gebracht.
Wehrführer Leingang sprach dann das überaus gelungene Festwochenende "150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Rülzheim" an. Eine überwältigende Gemeinschaftsleistung, die sehr viele Besucher beeindrucken konnte.
Jürgen Schlindwein, in Vertretung des Dirigenten Henric Franck, berichtete von den "Roten Husaren". 43 aktive Musiker absolvierten 24 Auftritte und 45 Musikstunden.
11 Musikschüler werden von 8 Ausbildern unterrichtet. 5 Schüler konnten 2009 in die Kapelle integriert werden. Ein besonderer Dank ging an den Jugenddirigenten Mathias Leingang und Martina Jantzer. 5 Musiker legen derzeit eine Pause ein und 3 stehen nur bei Festumzügen zur Verfügung. Als musikalischer Höhepunkt ist der "Große Zapfenstreich" am Festwochenende zu sehen, den 4 Feuerwehrmusikzüge, unter Leitung von Henric Franck, aufführten.
Um die Tradition der "Roten Husaren" fortsetzen zu können, wurden 11 neue maßgeschneiderte Uniformjacken beschafft.
Jürgen Schlindwein dankte dem Dirigenten für seine hervorragende Arbeit.
Hubert Wagner stellte den Kassenbericht vor. Trotz der Ausgaben für das Jubiläum konnte ein kleiner Überschuss erwirtschaftet werden.
Die Kassenprüfer Thorsten Greiner und Martin Vetter bescheinigten eine hervorragende Kassenführung. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.
Für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden von Bürgermeister Reiner Hör : Anna Katharina Seither, Hubert Rehberger (10 Jahre), Sonja Stein, Miriam Geiger, Werner Jantzer, Tina Schneider (25 Jahre), Rudi Hoffmann, Michael Johann (30 Jahre), Norbert Wittenmeier, Thomas Wolff (35 Jahre) , Richard Johann, Peter Kupper, Richard Liebel, Gerhard Martin, Walter Schäffner, Hubert Wagner (40 Jahre).
Ganz außergewöhnlich ist das Jubiläum von Karlheinz Kupper. Er ist seit 50 Jahren aktiver Musiker bei den "Roten Husaren". Aus diesem Anlass überreichte ihm der Vorsitzende des RFV, Jürgen Güssow, die Goldene Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz.
Die "Roten Husaren" ernannten Karlheinz Kupper zum "Ehrenmusiker", den es bisher in unserer Wehr noch nicht gab.
Der stellvertretende Wehrleiter Wolfgang Sinn wurde danach von Jürgen Güssow sehr überrascht, als er ihn ans Mikrofon bat, um ihm das Feuerwehrehrenzeichen in Silber des Deutschen Feuerwehrverbandes zu überreichen. Wolfgang Sinn engagiert sich bereits seit 1990 in der Brandschutzerziehung und ist seit September 1997 der Fachgebietsleiter Brandschutzerziehung im RFV. Er war auch an der Erstellung des Ordners "Fit für Feuergefahr" im Jahre 2005 als Fachberater beteiligt. Zusammen mit Professor Dr.Herbert Günter, Uni Landau, und dem damaligen Vorsitzenden des RFV, Hermann Rüffel, wurde neues Unterrichtsmaterial erarbeitet.
Bürgermeister Hör begann seine Grußworte mit der Überreichung des Ehrenwappens der Verbandsgemeinde Rülzheim an Karlheinz Kupper. Er zeigte sich sehr angetan davon, dass bei der Jahreshauptversammlung so viele Mitglieder, vor allem auch junge, anwesend sind. Das sei in der heutigen Zeit außergewöhnlich, bilde aber den Geist in der Rülzheimer Wehr ab. Das 150-jährige Jubiläum sei ein grandioses Fest gewesen, das für Rülzheim eine tolle Außendarstellung war. Dies auch über die Landkreisgrenze hinweg, wie ihm lobend mehrfach gesagt worden war.
Er dankte den Wehrleuten für ihr Engagement. Er hob dabei hervor, dass ohne die geleisteten Brandwachen in der letzten Zeit keine Veranstaltung in der "Dampfnudel" mehr möglich gewesen wäre. Beim Brand der Kreuz-Apotheke hätte er das erste Mal life gesehen, was Feuerwehrleuten alles abverlangt wird.
Umso überzeugter könne er den Bau des Multifunktionszentrums unterstützen. Die Idee dazu hätte Wehrleiter Leingang gehabt.
Zwischenzeitlich sei man schon weiter gekommen. Der Feuerwehrausschuss schlägt dem Verbandsgemeinderat vor, dass der Bau ohne Architektenwettbewerb erfolgen soll. Somit hätten alle Beteiligten mehr Einflussmöglichkeiten in der Bauphase.
Mit dem Aufruf an die Anwesenden weiter so zusammen zu halten kam er zum Ende.
Der stellvertretende Wehrführer Roland Leingang dankte dem Wehrführer für sein seit vielen Jahren anhaltendes großes Engagement für die Feuerwehr Rülzheim.
Unter dem letzten Tagesordnungspunkt stellte der Wehrführer eine Änderung zur Abstimmung.
Das aktuelle Gesetz sieht vor, dass es bei der Freiwilligen Feuerwehr folgende Gruppen gibt: Bambini- und Jugendfeuerwehr, Aktive, Musikzug, Altersabteilung. Daher gibt es künftig keine „Passiven“ mehr bei der aktiven Wehr. Die Passiven sollen in den Förderverein eintreten. Es soll auch kein Jahresbeitrag der aktiven Wehrleute und Musiker mehr erhoben werden. Die Änderung wurde einstimmig angenommen.
Wehrführer Leingang informierte, darüber dass der Digitalfunk kommt, der Zeitpunkt aber immer wieder verschoben wurde und daher noch nicht fest steht. Thomas Barth ist für den Digitalfunk beschult und auch als einer der wenigen Tester von Digitalfunkgeräten in Rheinland-Pfalz ausgewählt worden.
Das Land hat dem Landkreis Germersheim 3 Mehrzweckfahrzeuge, insbesondere auch für den Hochwasserschutz, zur Verfügung gestellt. Die Fahrzeuge werden derzeit noch zentral vorgehalten.
Der sogenannte "Feuerwehrführerschein" wird auch in Rheinland- Pfalz kommen. Derzeit ist man noch in der Ausgestaltung der Verordnung. Es ist geplant, dass Wehrangehörige mit dem Pkw-Führerschein dann auch kleinere Lkw bis 7,5 Tonnen im Feuerwehrdienst fahren dürfen.
Die Novellierung der Feuerwehrverordnung ist abgeschlossen und steht vor der Einführung.
Aufgrund des Verkaufs der "Spargelhalle" muss die Feuerwehr ihren Teil alsbald räumen. Eine Lagermöglichkeit wird noch gesucht.
Mit dem Wahlspruch "Gott zur Ehr', dem Nächsten zur Wehr" schloss Manfred Leingang die Jahreshauptversammlung.

Bild

verfasst am 27.03.2010 von Miriam Geiger