News

Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Rülzheim

Freitag 23.03.2012 um 19:30 bis 21:05

Wehrleiter und Wehrführer Manfred Leingang begrüßte in der Halle des Feuerwehrhauses Bürgermeister Reiner Hör, Ehrenwehrführer Edgar Wager, Ehrenstabführer Norbert Leingang, Abteilungsleiter Sven Diener, den Feuerwehrsachbearbeiter Sven Kröning und 65 Angehörige der aktiven Wehr, des Musikzuges "Rote Husaren" und der Altersabteilung. Ehrenwehrleiter und -führer Peter Kupper ließ sich wegen Urlaubs entschuldigen. Die Versammlung gedachte mit einer Schweigeminute ihrer in den vergangenen 12 Monaten verstorbenen Kameraden: Jakob Nuber, Kurt Seelinger, Peter Reichling, Robert Kupper und Bruno Eiswirth.

In seinem Jahresrückblick führte Wehrführer Manfred Leingang aus, dass die Freiwillige Feuerwehr Rülzheim insgesamt 264 Mitglieder hat, darunter 9 weibliche und 73 männliche aktive Wehrleute.
35 Wehrleute sind zwischen 16 und 30 Jahren jung, was sich auf den Altersdurchschnitt positiv auswirkt.

In 2011 waren 59 Einsätze in etwas mehr als 94 Stunden Einsatzzeit zu bewältigen. Im Vorjahr waren nur 49,5 Stunden zu verzeichnen gewesen. 71 Prozent waren Brände (Gebäude, Fahrzeuge, sonstige Objekte) und 25 Prozent technische Hilfeleistungen. Dazu kam noch die Besetzung der Feuerwehreinsatzzentrale bei 15 Einsätzen der FF Leimersheim (3 Brände, 11 Hilfeleistungen), bei 4 Einsätzen der FF Hördt (4 Brand) und 10 Einsätzen der FF Kuhardt (4 Brand, 6 Hilfeleistungen).

Erwähnenswert waren dem Wehrführer die Großbrände im Mai in Rheinsheim und im November 2011 in Lustadt.

Schulklassenbetreuer Wolfgang Sinn war mit wechselnden Helfern bei 15 Veranstaltungen mit dem Thema "Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen" unterwegs. 45,5 Stunden brachten sie zu und erreichten 308 Personen.

Wolfgang Sinn ist auch der Pressewart der Feuerwehr und informiert die Bevölkerung im Heimatbrief. Für beide Tätigkeiten dankte ihm Wehrführer Leingang.

Um für die Einsätze gerüstet zu sein, nahmen Wehrangehörige an zahlreichen Ausbildungsmaßnahmen an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule Koblenz, bei Kreislehrgängen und nicht zuletzt bei den jeden Freitag statt findenden Übungen in der eigenen Wehr teil.

Sein Dank ging an alle Führungskräfte und Ausbilder in der Wehr. Seinem Stellvertreter Roland Leingang dankte er besonders für sein Engagement als Ausbildungsleiter und als Leiter der beiden jährlich durchgeführten Atemschutzlehrgänge auf Kreisebene. Er hat wesentlichen Anteil am Niveau der Ausbildung in der Rülzheimer Wehr. Seine Funktion als Ausbildungsleiter- und koordinator hat Roland an seinen Sohn Andreas weitergegeben, dem Wehrführer Leingang für die Bereitschaft dankte, diese Verantwortung zu übernehmen.
Langsam möchte sich Roland Leingang auch aus der Atemschutzausbildung zurückziehen und führt derzeit Mathias Leingang an die Thematik heran. Künftig sollen Jens Dudenhöffer und Philipp Kuhn als Gruppenführer ausgebildet und tätig werden.

Ein letzter Dank an diesem Abend galt den Gerätewarten Andreas Leingang und Roman Verlohner mit ihren Helfern und allen Anwesenden für ihr Engagement in der Feuerwehr.

2012 wird Thomas Barth, der entsprechende Lehrgänge besuchte, die Ausbildung an Digitalfunkgeräten vorantreiben, die bereits angeliefert wurden. Der Probebetrieb soll Ende des Jahres im Kreis Germersheim beginnen.

Auch die Ausbildung zum "Feuerwehrführerschein" steht dieses Jahr an. Es fehlt dazu nur noch die Durchführungsverordnung des Landes. Dann können von eigenen Ausbildern junge Wehrleute, die nur die Führerscheinklasse B (PKW) haben, befähigt werden, Feuerwehrfahrzeug bis 7,49 Tonnen Gesamtmasse zu fahren.

Zum neuen Feuerwehrhaus führte Manfred Leingang aus, dass der Bau erforderlich ist, da schon seit Jahren das aktuelle Feuerwehrhaus nicht mehr den Unfallverhütungsvorschriften entspricht. Dazu gehören insbesondere die Fahrzeughalle, mit den sehr engen Ausfahrten und dem zu kleinen, nicht abgegrenzten, Vorplatz. Die Anzahl der Fahrzeuge und Ausrüstung entspricht der landesweit festgelegten Risikoklasse. Der Verbandsgemeinderat hat dazu die entsprechende Einstufung für Rülzheim vorgenommen. Zusätzlich werden noch zwei weitere Fahrzeuge des Katastrophenschutzes des Landkreises Germersheim im neuen Feuerwehrhaus stationiert. Zumindest eines der Fahrzeuge dient insbesondere auch dem Hochwasserschutz in der VG Rülzheim.

Wehrführer Leingang informierte, dass beim Regionalfeuerwehrverband Vorderpfalz (RFV) am 17.03.2012 ein komplett neuer Vorstand gewählt wurde. Manfred Leingang gehört als Beisitzer des Landkreises Germersheim dem RFV an. Neuer Vorsitzender wurde Hans-Georg Balthasar von der Feuerwehr Landau in der Pfalz.

Das Häuschen der Feuerwehr im Vereinsdorf wurde unter Planung und Anleitung von Eugen Seither und Karlheinz Kupper auf Vordermann gebracht. Der Anbau ist jetzt komplett eingehaust und die Küche renoviert.

Ausflüge nach Karlsruhe und zu einer Weinprobe hatten Carolin Leingang, Miriam Geiger und Roman Verlohner organisiert.

Dem Thema Fitness in der Feuerwehr wird mit einem Ganzkörpertraining jeden Dienstag Rechnung getragen. Carolin Leingang hat dazu eine kompetente Trainerin gefunden, die zur Genüge schweißtreibende Übungen kennt. Bereits der zweite, für die Teilnehmer kostenpflichtige, Kurs ist ausgebucht.

In Vertretung von Henric Franck, berichtete Jürgen Schlindwein im Anschluss über den Musikzug "Rote Husaren", der 48 Musiker und 9 Schüler, die von 7 Ausbildern unterrichtet werden, in seinen Reihen hat. 2011 absolvierte der Musikzug 17 Auftritte, darunter der 34. in Folge bei der Verleihung des Goldenen Löwen der Karnevalisten in Speyer. 41 Musikstunden wurden durchgeführt.

Die Jugendarbeit wird künftig von Jenny Sittinger und Saskia Jantzer unterstützt, da Jugendleiter Mathias Leingang berufsbedingt etwas kürzer treten muss.

Höhepunkt war das 2. Bayrische Wochenende im Festwiesenhaus, das ein super Fest war und Besucher aus nah und fern begeisterte. Dabei war das Wirtschaftsteam der Feuerwehr, allen voran Simon Leingang, bis an die Grenzen gefordert. Jürgen Schlindwein hob dabei die außergewöhnlich gute Kameradschaft zwischen Musikzug und aktiver Wehr, aber auch den Mitgliedern des Fördervereins, hervor.
Er dankte allen Musikern für ihr Engagement.

Kassenwart Hubert Wagner stellte den Kassenbericht vor. Es war nicht, wie im Vorjahr angekündigt, sein letzter. Er wird das Amt weiterhin ausüben, wofür er von der Versammlung lang anhaltenden Beifall erhielt.

Die Kassenprüfer Thorsten Greiner und Martin Vetter bescheinigten ihm eine vorbildliche Kassenführung und stellten den Antrag auf Entlastung, die auch einstimmig erfolgt.

Bürgermeister Reiner Hör richtete sodann Grußworte an die Versammlung. Er bescheinigte eine sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Wehrleiter, dem Sachbearbeiter für das Feuerwehrwesen, dem Abteilungsleiter und ihm.

Er ging auf das Multifunktionsgebäude ein. Einen genauen Termin für den Baubeginn konnte er nicht nennen, wie er bedauernd feststellte. Er geht davon aus, dass im ersten Halbjahr 2012 der Spatenstich erfolgen wird. Der Architekt sei jedenfalls mitten in den Ausschreibungen für die einzelnen Gewerke.

Bürgermeister Hör nahm nun Verpflichtungen von neuen Wehrleuten vor: Bennedict Lischak, Mathias Fengler und Harry Marthaler.

Für 10 Jahre Angehörigkeit zum Musikzug "Rote Husaren" wurden Hanna Humbert und, nachträglich, Romy Stein und für 20 Jahre Nicole Wetzka geehrt. 25 Jahre sind Melanie Acar, Patrick Leingang, Alexander Roth, und Rolf Wetzka aktiv und erhalten zu einem späteren Zeitpunkt auch das Feuerwehrehrenzeichen in Silber des Landes Rheinland- Pfalz. Sonja Stein war bereits 25 Jahre dabei und erhielt jetzt offiziell das Ehrenzeichen in Silber. 30 Jahre aktiv sind Michaela Bouche, Michael Johann und Wolfgang Sinn. Für 35 Jahre wird Hubert Kupper das Feuerwehrehrenzeichen in Gold des Landes Rheinland-Pfalz im Spätjahr erhalten.

Erstmals werden in 2012 Rülzheimer Wehrleute für 45 Jahre aktiven Feuerwehrdienst vom Land geehrt: Kurt Müller, Eugen und Dieter Seither.

Zuletzt nahm Bürgermeister Hör noch Ernennungen vor:
Zum Feuerwehrmann: Michael Kuderna, Harry Marthaler und Christian Mühl. Zum Oberfeuerwehrmann Bennedict Lischak, zu Hauptfeuerwehrleuten Jonas Bart, Katinka Bereszko, Maximilian Bohn, Mathias Fengler, Benjamin Geißert, Philipp Kapp, Florian Koß, Fabian Mohr, Jonas Pitz, Sascha Wiedemann und Andreas Wolf. Zum Löschmeister Daniel Heid, zum Oberlöschmeister Michael Johann und zum Brandmeister Mathias Leingang.

Unter dem Punkt Kenntnisgaben teilte Wehrführer Leingang mit, dass 2012 eine neue Grundausbildungsgruppe aufgestellt werden soll. Interessenten können sich jeden Freitag ab 19.00 Uhr im Feuerwehrhaus darüber informieren. Er gab die Gründung einer Jugendfeuerwehr in Leimersheim und die Beschaffung eines Mehrzweckfahrzeuges 2 für die Wehr in Leimersheim bekannt.

Neu wurde ein Atemschutzgeräteprüfstand für die Rülzheimer Wehr beschafft.

Alle Wehrangehörigen erhalten ein Datenblatt um dies zu überprüfen, zu ergänzen oder zu berichtigen. Die Daten aus mehreren Dateien sollen zusammengeführt und aktualisiert werden.

Wehrführer Leingang gab bekannt, dass sich die Wehr langsam über eine Nachfolge für ihn Gedanken machen müsse.

Bevor Manfred Leingang die Versammlung beendete, ergriff sein Vertreter Roland Leingang das Wort und dankte dem Wehrführer für engagierten und unermüdlichen Einsatz für die Rülzheimer Wehr.

Bild

verfasst am 16.04.2012 von Miriam Geiger