News

Einweihung Multifunktionszentrum

Freitag 12.09.2014 um 18:00 bis 14.09.2014 22:30

Bericht aus dem Heimatbrief 38/2014:

Einweihungsfeier Multifunktionszentrum

Nach rund zwei Jahren Bauzeit wurde am Wochenende das neue Multifunktionsgebäude (ab sofort Arbeitsplatz des EVU, des Bauhofes und der Freiwilligen Feuerwehr) eingeweiht.

Von der Idee eines Neubaus bis zur Einweihung des Multifunktionsgebäudes vergingen rund sieben Jahre, sagte Verbandsbürgermeister Reiner Hör am Freitag bei der festlichen Einweihung mit zahlreichen geladenen Gästen. Vor sieben Jahren sei Wehrleiter Manfred Leingang bei seinem Amtsantritt an ihn herangetreten und habe auf die sicherheitstechnischen und funktionellen Missstände im Feuerwehrgebäude in der Gartenstraße hingewiesen. Auch der alte Bauhof in der Kuhardter Straße war in einer Halle untergebracht, die längst ihre besten Zeiten hinter sich hatte. Der Sanierungsaufwand für die beiden Gebäude hätte einen siebenstelligen Eurobetrag verursacht, so Hör. In über 30 Sitzungen einigten sich die Verwaltungsgremien und Ausschusssitzungen auf einen Neubau, der Hör zufolge rund neun Millionen Euro gekostet hat. 900.000 Euro davon finanzierte das Land Rheinland-Pfalz.

Das neue Feuerwehrhaus entspricht dem neuesten technischen Standard und hat unter anderem getrennte Umkleide- und Sanitärräume für Männer und Frauen und einen Kinderbetreuungsraum. Auf dem Gelände wurde ein Rettungsturm erbaut, der Übungen für den Notfall ermöglicht. Die Bauhofmitarbeiter dürfen sich über einen modernen Arbeitsplatz freuen mit verschiedenen Werkstätten. In der neuen großen Halle ist Platz für alle Maschinen und Fahrzeuge. Hör dankte den Feuerwehrmitgliedern für ihren ehrenamtlichen Einsatz: "Ich weiß, dass sie sich auch sehr über dieses neue Feuerwehrgerätehaus freuen. Sie haben es sich mehr als verdient". Landrat Dr. Fritz Brechtel nannte das neue Multifunktionszentrum ein "Haus der hohen Effizienz und kurzen Wege". Für die Gemeinde sei das Haus eine Großinvestition. Brechtel hob die Atemschutzübungsstrecke hervor, die noch dieses Jahr im Obergeschoss entstehen soll. Sie soll von den Feuerwehren im gesamten Kreis genutzt werden. Ferner werden, so Brechtel, zwei Fahrzeuge des Katastrophenschutzes künftig in Rülzheim geparkt werden.

Wehrleiter Manfred Leingang sieht in dem neuen Feuerwehrgebäude ein Gebäude für den Schutz der Bürger, ein Haus zur Pflege der Kameradschaft und ein Raum zur Ausbildung der Kameraden. Er berichtete vom ersten Impuls für ein neues Gebäude bis zur Fertigstellung und dankte dem Architekturbüro Ernst Eichler für die gute Zusammenarbeit.

Hans-Georg Balthasar, Vorsitzender des Regionalfeuerwehrverband Vorderpfalz, gratulierte zur "tollen neuen Liegenschaft". Er überreichte den Patron, den Schutzheiligen Florian. Anschließend hatte er noch eine Überraschung parat: Zugführer Bernhard Mohr sowie Verbandsbürgermeister Reiner Hör wurden für ihre Verdienste für die Freiwillige Feuerwehr mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Architekt Ernst Eichler aus Alzey dankte allen am Bau beteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit. Er übergab den Schlüssel an Reiner Hör sowie an den künftigen Verbandsbürgermeister Matthias Schardt und Wehrleiter Manfred Leingang. Die beiden Geistlichen Pfarrerin Christel Ehrlich und Pfarrer Michael Kolb segneten das neue Gebäude. Das Haus, so Christel Ehrlich, sei ein "Sinnbild für alle, die sich in den Dienst stellen".

Für die Unterhaltung sorgten die Roten Husaren aus Rülzheim mit Märschen und weltbekannten Liedern. Um das leibliche Wohl der Gäste, in Form eines rustikalen Buffets, kümmerte sich ein Zusammenschluss aus verschiedenen Rülzheimer Metzgereien.

Das Interesse der Bürger am neuen Multifunktionszentrum war groß. Beim Feuerwehrfest am Samstagabend sowie beim Tag der offenen Tür am Sonntag nutzen viele Bürger die Chance, sich das neue Gebäude anzuschauen.


Bilder folgen in Kürze

verfasst am 01.01.1970 von