News

Berufsfeuerwehrtag

Freitag 20.05.2016 um 18:30 bis 21.05.2016 18:30

Zum vierten Mal in den letzten Jahren fand ein sogenannter Berufsfeuerwehrtag statt. Wehrleiter Manfred Leingang hatte vor einigen Jahren die Idee dazu. Die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr sollten einmal ziemlich realitätsnah den Alltag eines Berufsfeuerwehrmannes kennenlernen. 24 Stunden mit Einsatzübungen, technischem Dienst und Bereitschaftszeit im Feuerwehrhaus Rülzheim waren zu bewältigen.
Gruppenführer Mathias Leingang hatte die Übungen konzipiert.
30 Wehrleute aus Rülzheim begannen die Übung mit der Feststellung der Anwesenheit und des Aufbaus von Feldbetten in verschiedenen Räumen des Feuerwehrhauses. Bürgermeister Matthias Schardt hatte es sich nicht nehmen lassen ein kurzes Grußwort zu sprechen. Er sah in der Veranstaltung einen großen Übungswert und eine Förderung der Kameradschaft.
Kurz nach 19.30 Uhr ertönte zum ersten Mal der Alarmgong.
"Explosion im Moby Dick. Es rücken aus: ELW, LF, TLF, DLK und WLF mit AB Rüst". So lautete die Durchsage der Zentralistin.
Ein Passant hatte einen lauten Knall gehört und eine riesige Stichflamme entdeckt. Personen waren aus dem Technikgebäude des Moby Dick zu retten.
Der Malteser Hilfsdienst beteiligte sich mit 4 Angehörigen und einem Rettungswagen an der 24-Stunden-Übung.
Drei Stunden später der nächste Alarm: Feuer im Festwiesenhaus. Jugendliche hatte gezündelt.
Um 05.00 Uhr am nächsten Morgen ein Unfall auf dem Gelände der Kläranlage. Zwei Fahrzeuge waren frontal zusammengestoßen. Mehrere Personen wurden dabei eingeklemmt.
Um 08.00 Uhr stand eine Vermisstensuche an. Dazu wurden die Wehren Leimersheim, Hördt und Kuhardt mit 10 Wehrleuten alarmiert.
Sie suchten den Rülzheimer Wald westlich der Bahnlinie ab. Schließlich konnten sie den vermissten jungen Mann in der Nähe des Modellflugsportvereingeländes auffinden.
Um 09.30 Uhr galt es einen Chemieunfall auf dem Betriebsgelände der Firma HWI Analytic zu bekämpfen. Chemikalien in einem Container hatten Feuer gefangen. Die Gefahrstoffe waren zu beseitigen.
Kurz nach Mittag erfolgte die Rettung eines Verunglückten aus einem Schacht.
Den Abschluss bildete gegen Abend ein Brand in der Grundschule in Rülzheim. Personen waren zu suchen und zu retten. Eine Person wurde über die Drehleiter gerettet.
Im technischen Dienst im Feuerwehrhaus wurden alle Fahrzeuge und Gerätschaften überprüft und gereinigt.
Es war spürbar, dass mit jeder Übung die Abläufe routinierter wurden.
So viele "Einsätze" in so kurzer Zeit erleben die Freiwilligen Feuerwehrleute im Alltag nicht.
Ein sehr wertvoller Übungseffekt war, dass bei allen Übungen Statisten eingesetzt waren, die ihre Rollen hervorragend spielten und somit den Übenden gewollten Einsatzstress bereiteten.
Den Statisten, Bekannte und Angehörige von Wehrleuten, möchten wir recht herzlich danken.
Ebenso den Gemeindewerken für die Bereitstellung des Moby Dick und der Kläranlage, der Gemeinde Rülzheim für das Festwiesenhaus , der Schulleitung und dem Hausmeister der Grundschule, der Firma HWI Analytics und dem Abschleppdienst Lenhard, Lingenfeld, für die beiden Unfallautos.
Ein ganz großer Dank gebührt Simon Leingang, der die Übenden während der 24 Stunden hervorragend mit Verpflegung versorgte.
Die Feldbetten waren vom THW Ortsverband Germersheim und dem DRK- Ortsverband Leimersheim-Kuhardt zur Verfügung gestellt worden.
Das Fazit der Übenden war, dass ein solcher Berufsfeuerwehrtag wiederholt werden sollte.

Bild

verfasst am 31.05.2016 von Miriam Geiger