Einsatzberichte

Boot sinkt auf dem Rhein

Dienstag, 01.08.2006 von 15:44 bis 17:35
Mit dieser Durchsage der Rettungsleitstelle Landau wurden die Feuerwehren Leimersheim, Neupotz, Jockgrim, Rülzheim und Wörth alarmiert.
Eine erste Meldung besagte, dass in Höhe Leimersheim ein Boot sinken würde.
Näheres war zunächst nicht bekannt.
Noch während der Ausrückphase wurde über die Wasserschutzpolizei bekannt, dass eine Kajütyacht an einer Buhne fest hing. Personen seien keine in Gefahr.
Die Feuerwehr Wörth brauchte daraufhin nicht mehr auszurücken.
Die Neupotzer und Jockgrimer Wehrleute kamen mit je einem Rettungsboot an die Slipstelle im Leimersheimer Hafen. Sie brauchten nicht eingesetzt zu werden. Das Mehrzweckboot der Leimersheimer Wehr fuhr zu dem Festfahrer und brachte vorsorglich eine Mutter mit zwei Kindern an Land. Sie wurden von Leimersheimer Wehrleuten betreut und mit Getränken versorgt. Der Vater und Bootsführer blieb an Bord. Die kleine Yacht konnte anschließend vom Feuerwehrboot frei geschleppt und in den stromabwärts befindlichen Linkenheimer Altrheinarm gezogen werden.
Anschließend wurde die Mutter mit ihren Kindern wieder zur Yacht gebracht. Der aus Frankfurt stammende Bootsführer gab an, dass während der Fahrt die Bootsschraube verloren gegangen sei. Dadurch wurde das Boot manövrierunfähig und trieb auf eine Buhne auf der badischen Rheinseite. Verletzt wurde niemand.
Außer der verlorenen Schraube dürfte kein Schaden entstanden sein.
Die Wasserschutzpolizei war mit einem Streifenboot vor Ort und sicherte die Einsatzstelle ab.
Ein Rettungswagen des DRK war in den Leimersheimer Hafen gekommen. Die Besatzung brauchte aber nicht einzugreifen.
30 Wehrleute mit 7 Fahrzeugen und 3 Booten waren aus den verschiedenen Wehren ausgerückt.

verfasst am 01.08.2006 von Miriam Geiger