Einsatzberichte

Rauchmelder verhindert Brandschaden

Sonntag, 26.11.2006 von 01:37 bis 02:10
Wieder einmal löste die automatische Brandmeldeanlage im Braun`schen Stift in Rülzheim aus. Dieses Mal allerdings war es kein technischer Defekt oder keine mutwillige Fehlalarmierung. Nein, dieses Mal reagierte der Rauchmelder im 2. OG des „Stifterbaus“ auf sich ausbreitenden Rauch.
Eine junge Bewohnerin hatte sich zu später Stunde noch etwa kochen wollen. Sie stellte eine Pfanne mit Fett auf den Herd und schaltete diesen ein. Die junge Dame ging in ihr Zimmer, vergaß die Pfanne und schlief ein. Das sich erhitzende Fett entwickelte Rauch und der Rauchmelder löste so frühzeitig aus, dass weder Ruß- noch sonstiger Brandschaden entstand. Die innerhalb von Minuten anrückenden 19 Wehrleute mit 3 Fahrzeugen konnten sich darauf beschränken den Herd abzuschalten und einige Fenster zum Lüften zu öffnen. Die junge Dame, die zu diesem Zeitpunkt alleine im 2. OG war, wurde erst beim Eintreffen der Wehrleute im Flur wach.
Dieser Einsatz zeigt einmal mehr, wie wichtig und Schaden verhütend ein Rauchmelder ist. Es muss für zu Hause nicht gleich eine automatische Brandmeldeanlage sein. Ein für wenige Euro im Handel zu erwerbender Rauchmelder sollte in keinem Haushalt fehlen. Gerade in der Nacht beim Schlafen bemerkt man den Rauch nicht, da der Riechsinn fast ausgeschaltet ist.

verfasst am 26.11.2006 von Miriam Geiger