Einsatzberichte

Orkan "Kyrill" macht Einsätze notwendig

Donnerstag, 18.01.2007 von 17:00 bis 30.11.1999 00:00

Am Donnerstag von 17.00 -24.00 Uhr war die Feuerwehreinsatzzentrale in Rülzheim ständig mit 3 Wehrleuten besetzt, die die Hilfeanforderungen, die bei der Leitstelle Landau über Notruf 112 eingingen und von dort über Funk weitergemeldet wurden, an die Einsatzkräfte in der Verbandsgemeinde weitergaben.
In Rülzheim wurden umgestürzte Bäume und heruntergewehte Dachziegel gemeldet.
Die Einsatzorte waren dabei Hexenpfad, Hengenstraße, Mozartstraße, Daimlerring, Neue Landstraße, Am Stadion. 2 Fahrzeuge mit 5 Wehrleuten waren zur Beseitigung der Gefahrenstellen eingesetzt.
Im Daimlerring wurde ein hölzernes Gartenhaus auf einen Pkw geweht.

Die Landstraße 553 zwischen Kuhardt und Leimersheim war von 18.23-19.01 Uhr voll gesperrt weil mehrere Bäume über der Straße lagen.
Die Wehren aus Kuhardt (1 Fahrzeug mit 6 Wehrleuten) Leimersheim (3 Fahrzeuge mit 16 Wehrleuten) und Rülzheim (2 Fahrzeuge mit 5 Wehrleuten) sperrten die Straße und beseitigten die Bäume.
Am Roppenbild in Kuhardt war ein Baum im Vorgarten umgefallen.

Am Freitag zwischen 09.22 und 10.40 Uhr war noch ein Baum in der Westendstraße in Rülzheim zu beseitigen. Dachziegel der ehemaligen "Ranch" in der Mittleren Ortsstraße drohten herunter zu fallen und wurden über die Drehleiter wieder befestigt.
Alles in allem sind den Feuerwehren keine größeren Sturmschäden in der Verbandsgemeinde bekannt geworden.

In der Kreisverwaltung Germersheim war eine Führungsgruppe des Katastrophenschutzstabes eingerichtet worden, der auch der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Manfred Leingang aus Rülzheim angehörte.
Dorthin meldeten die Wehren aus dem Landkreis alle Einsätze, um eine Übersicht zu erhalten und notfalls weitere Kräfte hinzu zu rufen. Dies war letztlich aber nicht notwendig.

verfasst am 18.01.2007 von Miriam Geiger