Einsatzberichte

Gebäudebrand in Leimersheim

Montag, 12.03.2007 von 20:54 bis 01.01.1970 01:00

Eine Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Leimersheim wurde durch einen Knall aufgeschreckt. Sie sah, dass der Ölofen in Flammen stand.
Mit einer Mitbewohnerin verließ sie rasch das Haus.
Als die Feuerwehr Leimersheim wenige Minuten später eintraf, stand das Dachgeschoss bereits in Flammen.
Insgesamt kamen 62 Wehrleute mit 11 Fahrzeugen der Wehren aus Leimersheim, Rülzheim, Kuhardt und Neupotz zum Einsatz. Unter anderem wurden 14 Pressluftatmer gebraucht. Im Innen- und Außenangriff gelang es den Brand zu löschen.
Eine Brandwache der Feuerwehr Leimersheim blieb bis in die frühen Morgenstunden vor Ort und musste mehrfach wieder aufflammende Gebäudeteile ablöschen.
Vmtl. ein Defekt am Ölofen führte zum Brandausbruch. Die Polizei und ein Brandsachverständiger wurden eingeschaltet.
Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Es dürfte ein Sachschaden von weit über 100.000,- Euro entstanden sein.
Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte zwar das Brandhaus nicht vor diesem großen Schaden bewahrt werden. Es ist jedoch gelungen die angrenzende Scheune und die Nachbaranwesen vor Schaden zu bewahren.

verfasst am 12.03.2007 von Miriam Geiger