Einsatzberichte

Gefahrgutunfall auf der B9

Freitag, 18.12.2009 von 08:38 bis 17:30

Ein Tanksattelzug befuhr die B9 von Germersheim Richtung Wörth. Nach der Auffahrt Neupotz kam er nach rechts in den Straßengraben und stürzte auf die rechte Seite um. Am Auflieger entstand eine kleine Leckage im oberen Bereich vorne rechts.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt, konnte jedoch das Fahrerhaus selbständig verlassen. Er wurde vom Rettungsdienst in die Asklepiosklinik Kandel verbracht.

Da die Lage zunächst unklar war, wurde der Gefahrstoffzug alamiert.

Zunächst wurde der gering auslaufende Gefahrstoff mit einer Wanne aufgefangen und in Spillbags umgefüllt. Anschließend wurde das Leck mit Leckdichtpaste abgedichet.

Da die Lage stabil war wurden die Fremdkräfte nicht mehr weiter benötigt.

Nach Eintreffen des Ersatztankzuges wurde der verunfallte Tankauflieger zum Umfüllen unter Druck gesetzt. Dadurch entstand wieder eine Undichtigkeit an der Leckagestelle, die mit Holzkeilen geschlossen wurde.

Der Sattelzug wurde von einem Abschleppunternehmer aufgestellt und aus dem Graben gezogen.

Der Spediteur war vor Ort, die Straßenmeisterei Kandel sperrte die B9 Richtung Wörth teilweise voll, teilweise einspurig.

Im Einsatz waren 29 Personen von Rülzheim mit dem LF, TLF, ELW, MZF, WLF mit ABAS und Rüst und die FEZ und der Gefahrstofzug mit 8 Fahrzeugen und 25 Personen.

verfasst am 20.12.2009 von Miriam Geiger