Einsatzberichte

Unterstützung beim Großbrand in Lingenfeld

Montag, 22.07.2013 von 21:30 bis 23.07.2013 10:00
Vermutlich durch Selbstentzündung gerieten ca. 600 Tonnen Altreifen in einem Lingenfelder Gewerbegebiet in Brand. Kurz nach 16.00 Uhr war eine schwarze Rauchsäule weithin, auch in Rülzheim, sichtbar. Rülzheimer Wehrleute fanden sich darauf im Feuerwehrhaus ein, da mit einem Einsatz gerechnet wurde. Zunächst wurde um 16.40 Uhr die Technische Einsatzleitung des Landkreises (TEL) alarmiert, zu der auch Rülzheimer Wehrleute gehören. Bis zum Einsatzende waren 3 Führungskräfte zu unterschiedlichen Zeiten dort eingesetzt. Um 21.30 Uhr erfolgte eine Anforderung des Wechselladerfahrzeuges (WLF)mit dem Abrollbehälter Atemschutz (AB/AS). 4 Wehrleute fuhren mit dem WLF und dem Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) zur Einsatzstelle. Um 02.00 Uhr erfolgte die Ablösung der Mannschaft. Um 10.00 Uhr am Dienstagmorgen konnten WLF, MTF und Besatzung den Einsatz beenden. Am Dienstagmittag, 12.15 Uhr, wurden die Wehren Hördt und Kuhardt alarmiert. 3 Wehrleute aus Hördt mit einer Tragkraftspritze (TS) 8/8 und dem Mehrzweckfahrzeug 1 (MZF1) fuhren zunächst nach Kuhardt, um dort drei Kuhardter Wehrleute mit einer zweiten TS aufzunehmen. Anschließend ging es zur Brandstelle an der bis 18.00 Uhr Löschwasser aus einem Rückhaltebecken gepumpt werden musste, bevor die Rückfahrt erfolgen konnte. Eine TS verblieb noch im Einsatz. Am Dienstagnachmittag wurden Sandsäcke an der Einsatzstelle benötigt, um ein provisorisches Rückhaltebecken zu erhöhen. Telefonisch wurden bei der Feuerwehr Leimersheim Sandsäcke geordert. 4 Leimersheimer Wehrleute brachten in kurzer Zeit mit dem MZF 2 drei Paletten mit 200 Sandsäcken nach Lingenfeld.

verfasst am 23.07.2013 von Miriam Geiger